Search

Herderschule | Essen-Frohnhausen

Schulprogramm

Unser Jahr

Erdbeeren im Januar, Weihnachtsgebäck im September, Eis zu jeder Jahreszeit – wie sollen Kinder da noch wissen, was wann im Jahr zur „richtigen“ Zeit „dran“ ist? Toben im Klassenraum, Toben auf dem Schulhof, Toben in der Kirche – wie sollen Kinder da noch wissen, dass es an unterschiedlichen Orten auch unterschiedliche Verhaltensweisen geben muss?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit unseren Kindern in einem Jahresrhythmus zu leben und ihnen Erfahrungen an und mit unterschiedlichen Orten zu ermöglichen.

Die Kinder sollen erfahren, dass wir eingebunden sind in den Ablauf der Jahreszeiten und die Veränderungen in der Natur, und dass wir bewahren lernen müssen, was unsere Kultur und Geschichte prägt.  So haben wir in unserem Jahresplan immer wiederkehrende Veranstaltungen:

  • Die Schulneulinge beginnen ihre Schullaufbahn mit einem ökumenischen Gottesdienst. Danach werden sie von allen Kindern der Schule begrüßt. Während die „i‑Dötzchen“ ihre erste Unterrichtsstunde erleben, werden ihre Eltern von der Schulpflegschaft und vom Förderverein bewirtet. Dann noch die Schultütenfotos – und der erste Tag ist geschafft.
  • Nach den Herbstferien wird es Zeit für die Vorbereitungen auf Sankt Martin. In allen Klassen werden Laternen gebastelt, die in einer Laternenausstellung in der Schule ausgestellt werden.
  • Halloween feiern wir nicht. Stattdessen nehmen wir uns im November Zeit, die traditionellen Gedenktage (Allerseelen, Buß- und Bettag, Volkstrauertag, Totensonntag) in angemessener Art und Weise mit den Kindern zu besprechen.
  • In der Adventszeit schreiben die Kinder eigene Advents- und Weihnachtsgeschichten. Jeden Tag wird eine Geschichte über Lautsprecher vorgelesen. An einigen Schultagen treffen wir uns unter dem Adventskranz im Flur und singen miteinander.
  • An Weiberfastnacht feiern mit der ganzen Schule in unserer Turnhalle ein ausgelassenes Karnevalsfest, das die Klassen mit Aufführungen gestalten.
  • Am Aschermittwoch gehen die katholischen Kinder in den Gottesdienst und erhalten das Aschekreuz. Auch die evangelischen Kinder feiern einen Gottesdienst.
  • Die Fastenzeit/Passionszeit als Vorbereitung auf das Osterfest wird nicht nur im Religionsunterricht, sondern fächerübergreifend immer wieder thematisiert. Neben dem Brauchtum ist uns dabei – wie bei allen christlichen Festen – vor allem auch der religiöse Gehalt wichtig.
  • Im Frühling steht pico-bello SauberZauber auf dem Programm. Unser Schulgelände und die nähere Umgebung werden von allen Klassen vom Müll der letzten Monate gründlichst befreit.
  • Einmal im Jahr heißt es „Allez hop!“: Die Kinder führen in der Turnhalle vor, was sie für besonders sehenswert halten: sportliche, musische und künstlerische Darbietungen, Kunststücke, lustige Einfälle …
  • In der Osterzeit gehen unsere katholischen Kinder aus der Jahrgangsstufe 3 zur Erstkommunion. Wir besuchen gemeinsam mit den anderen Kindern der Klasse dann die Dankmesse am darauffolgenden Montag.
  • Nach den Osterferien ist unsere Hauptreisezeit: mehrtägige Klassenfahrten, Tagesausflüge, Besichtigungen, Wanderungen, ... stehen dann auf dem Programm. Diese Aktivitäten sind immer themengebunden.
  • Vor den Sommerferien können die Kinder aus dem 4. Schuljahr ihre praktische und theoretische Fahrtüchtigkeit beim Fahrradführerschein unter Beweis stellen.
  • Bei den Bundesjugend- und Bewegungsspielen wie auch beim Sponsorenlauf für einen guten Zweck sind unsere Sportasse in ihrem Element.
  • Spannung und Aufregung breiten sich beim Vorlesewettbewerb der Viertklässler aus. Hier wird ein Schulsieger/eine Schulsiegerin ermittelt – eine große Ehre.
  • Regelmäßig finden Projekttage und Schulfeste statt.
  • Zeugnisse – und dann ab in die großen Ferien. Doch halt: Erst müssen wir doch unsere Viertklässler verabschieden! Bei einer ökumenischen Dank- und Segensfeier in der evangelischen Kirche, die die Kinder selbst vorbereiten und gestalten, schauen sie auf ihre Schulzeit zurück und sagen Dank.